FIFA 2026


Die Weltmeisterschaft 2026 wird die 23. Weltmeisterschaft sein, das alle vier Jahre stattfindende weltweite Fussballturnier der FIFA. Es werden 48 Länder teilnehmen, sodass 80 Spiele ausgetragen werden. Es wird 16 Gruppen mit jeweils 3 Ländern geben, wobei die Nummern 1 und 2 in die K.-o.-Runde gehen. In der Gruppenphase ist es nicht mehr möglich, unentschieden zu spielen, sodass die Spiele spannender werden. Es ist noch nicht bekannt, wo die Weltmeisterschaft 2026 ausgetragen wird.

48 Teilnehmer in 16 Gruppen

UEFA-Präsident Michel Platini schlug am 4. Oktober 2016 vor, die Weltmeisterschaft 2026 mit 40 teilnehmenden Ländern statt wie bisher mit 32 Ländern auszutragen. Der neue Präsident Gianni Infantino wollte die Zahl der Teilnehmer an der Weltmeisterschaft sogar auf 48 erhöhen, einschließlich des Gastgeberlandes. Am 10. Januar 2017 beschloss die FIFA, dass die Weltmeisterschaft 2026 mit 48 Teilnehmern ausgetragen wird.

Durch die Erhöhung der Anzahl der teilnehmenden Länder wird sich auch die Gruppenrunde ändern. Ab der Weltmeisterschaft 2026 wird es 16 Gruppen mit jeweils 3 Ländern geben. Die Nummern 1 und 2 jeder Gruppe ziehen in die K.o.-Runde ein, sodass 32 Länder die nächste Runde erreichen. Da mehr Teilnehmer zum Hauptturnier zugelassen werden, kann jeder Kontinent auch mehr Länder entsenden. Diese neue Aufstellung kann auch für spannendere Spiele sorgen. Zuvor bestand die Einrichtung aus 8 Gruppen von 4 Ländern, wobei 16 Länder in die K.-o.-Phase vorstießen.

Durch den Anstieg der Teilnehmerzahl steigt die Zahl der Spiele von 64 auf 80 und die Zahl der Fußballspieler von 736 auf 1.104 (mit einer Auswahl von 23 Spielern).

Organisation WM 2026

Der Bewerbungsprozess für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2026 hat bereits 2015 begonnen. Die Zuteilung der Organisation wurde während des FIFA-Kongresses am 10. Mai 2017 in Kuala Lumpur in Malaysia geplant. Aufgrund der Korruption bei der Vergabe der Weltmeisterschaft 2018 an Russland und der Weltmeisterschaft 2022 an Katar hat die FIFA am 10. Juni 2015 beschlossen, die Vergabe auf 2020 zu verschieben.

Alle FIFA-Mitglieder können sich für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2026 bewerben, sofern ihr Fussballverband die vorherige Weltmeisterschaft nicht organisiert hat. Diese Bedingung wurde vom Fussballverband am 30. Mai 2015 bekannt gegeben. Damit hat die FIFA ihre Politik leicht geändert, da die Weltmeisterschaft 2022 in der Vergangenheit nicht an einen Fussballverband vergeben wurde, der die letzten beiden Weltmeisterschaften organisiert hat.

Das bedeutet, dass Länder des asiatischen Fussballverbandes CAF die Weltmeisterschaft 2026 nicht organisieren dürfen, da Katar den Zuschlag für die Weltmeisterschaft 2022 erhalten hat. Die Weltmeisterschaft 2026 wird daher an ein Land der übrigen Fussballverbände vergeben: CONCACAF (zuletzt 1994), CONMEBOL (zuletzt 2014), UEFA (zuletzt 2018), CAF (zuletzt 2010) oder OFC (noch nie).

FIFA erlaubt es den Ländern, sich gemeinsam um die Organisation zu bewerben. Die Weltmeisterschaft 2002 war das letzte Fußballturnier, das von zwei Ländern, nämlich Südkorea und Japan, gemeinsam organisiert wurde. Dann beschloss die Weltfußballorganisation, dies nicht mehr zuzulassen.

Ermöglicht durch Yosoku Games