Die besten Spielsysteme im Fußball | Vor- & Nachteile


Koppa Team · 23-09-2022

Die besten Spielsysteme im Fußball | Vor- & Nachteile

Der Fußball hat sich über die letzten Jahrzehnte sehr schnell und sehr stark weiterentwickelt. Spielsysteme im Fußball, die noch vor 20 Jahren als strategische Meisterleistung galten, sind bereits heute überholt und nicht mehr zeitgemäß. Je professioneller der Sport wurde, desto schneller fanden sich immer wieder neue Systeme und Strategien. Dadurch können spielerische Vorteile der eigenen Mannschaft besser genutzt werden und der Gegner muss sich taktisch immer wieder neu darauf einstellen.

Wir möchten Ihnen deshalb einen Überblick über alle wichtigen Spielsysteme des modernen Fußballs geben. Das ist die perfekte Vorbereitung für das nächste große Turnier, um unter Fußballexperten mitdiskutieren zu können.

Spielsysteme und Formationen im Fußball

Verschiedene Spielsysteme im Fußball haben alle ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Im Laufe der Zeit gab es Systeme, die schnell kamen und schnell wieder verschwanden. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Klassiker, die seit Jahrzehnten sogar von denTraditionsvereinen der Bundesliga erfolgreich eingesetzt werden.

Dabei stellt man das System bzw. die Formation in drei Zahlen dar. Die erste Zahl bezieht sich auf die Anzahl der Verteidiger, die zweite auf die Zahl der Spieler im Mittelfeld und die dritte auf die der Stürmer. Eine 4-4-2-Aufstellung hat demnach vier Verteidiger, vier Mittelfeldspieler und zwei Stürmer.

4-4-2 mit flacher Vier ist sehr defensivstark

Der Klassiker unter den Spielsystemen ist zweifelsfrei das 4-4-2-System mit flacher Vier. Die Viererkette steht hinten kompakt und kann bei Bedarf aus dem Mittelfeld tatkräftig unterstützt werden. Damit gilt diese Formation als sehr stark in der Defensive und eignet sich hervorragend für starkes Pressing im Mittelfeld.

Jedoch gibt es auch einige Nachteile. So können Gegner, die auf fünf Spieler im wichtigen Mittelfeld setzen, dort schnell ein Übergewicht erzeugen. Dadurch nutzt der Gegner dann auch gezielt die große Schwäche der flachen 4-4-2-Formation, denn aufgrund der zwei gestaffelten Vierer-Reihen, ist es bereits von sich aus sehr schwer, zügig in den Angriff umzuschalten.

4-4-2 mit Raute für besseren Spielaufbau

Ein weiteres beliebtes Spielsystem im Fußball ist das 4-4-2 mit Raute. Anders als bei der flachen Vier gibt es keine zwei gestaffelten Reihen. Im Mittelfeld findet man stattdessen eine Raute, die sich wesentlich besser zum Spielaufbau eignet. Denn aufgrund der Verteilung sind jetzt auch öfter Diagonalpässe möglich, die bei der Spieleröffnung helfen können.

Natürlich hat diese Aufstellung aber auch Nachteile, die sich daraus ergeben. Das Zentrum vor der Abwehr sowie die Außenbahnen sind wesentlich schwächer besetzt, weil sich der Fokus des Systems ins Zentrum verlagert. Deswegen ist die Raute in der Defensive normalerweise nicht so stark wie die flache Vier. Ein solides Verteidigungsverhalten muss also mithilfe vonSpielformen gezielt trainiert werden.

4-3-3 ist sehr offensiv ausgerichtet

Die 4-3-3-Aufstellung gibt es zwar bereits seit den 70er-Jahren, doch sie wird auch im modernen Fußball gerne eingesetzt. Durch die drei Mittelfeldspieler und drei Angreifer ist man in der Offensive sehr stark aufgestellt. Es bieten sich im Spielverlauf zahlreiche Möglichkeiten, den Gegner über die Außenbahn oder sogar durchs Zentrum unter Druck zu setzen.

Spielsysteme, die beim Fußball auf drei Angreifer setzen, fehlen diese Spieler dann natürlich beim Verteidigen. Dem Gegner bieten sich viele offene Räume, weil der Abstand zwischen den Außenstürmern und den Außenverteidigern im Vergleich zum 4-4-2-System weitaus größer ist. Das ermöglicht dem Gegner bei Ballverlust immer wieder gute Konterchancen.

3-5-2 setzt auf Überzahl im Mittelfeld und Angriff

Das Ziel des 3-5-2-Systems ist es, eine permanente Überzahl im Mittelfeld zu erzeugen. Von den insgesamt fünf Mittelfeldspielern sind drei im Zentrum und zwei auf der Außenbahn. Dadurch ist die Mannschaft sehr kompakt und spielstark im Zentrum, hat aber noch zwei nominelle Stürmer im Angriff. Diese Formation ist demnach ebenfalls eher offensiv ausgerichtet.

Genau das ist dann auch der große Nachteil. Denn die Dreierkette in der Abwehr ist sehr anfällig, besonders bei Angriffen über die Außenbahn nach Ballverlust. Denn die Spieler aus dem Mittelfeld schalten sich oft vorn mit ein und müssen dann einen langen Weg zurücklegen, um den Verteidigern helfen zu können.Schnelligkeit zu trainieren, kann hierbei also sehr wichtig sein.

4-2-3-1 ist der heutige Standard im modernen Fußball

Im Gegensatz zum gerade erwähnten 3-5-2, setzt das 4-2-3-1 auf vier Verteidiger und verzichtet dafür lieber auf einen Angreifer. Im Grunde genommen handelt es sich hierbei nämlich um ein 4-5-1, also mit zwei defensiven Mittelfeldspielern vor der Abwehr und drei im eher offensiven Bereich. Dadurch verschafft sich die Mannschaft eine Überzahl im Mittelfeld, ohne die wichtige Viererkette in der Defensive zu opfern.

In diesem Fall agiert aber auch nur ein einziger richtiger Stürmer, dem oft gleich zwei Verteidiger gegenüberstehen. Deswegen ist er umso mehr auf Hilfe aus dem Mittelfeld angewiesen. Die Spieler müssen dann besonders spielstark sein, um den Angreifer in Szene setzen zu können. Sonst funktioniert das ganze System nicht und es kommt kaum richtige Gefahr im Angriff auf.

Dennoch ist das 4-2-3-1 derzeit eines der beliebtesten Spielsysteme im modernen Fußball. Die meisten Mannschaften legen heutzutage den Fokus auf eine starke Abwehr und ein spielstarkes Mittelfeld, bei dem dann ein begabter Angreifer allein im Sturmzentrum agiert und die Zuspiele verwertet.

Besondere Positionen im Fußball

Ein Spielsystem hat jedoch nicht nur immer die gleichen altbekannten Positionen. Im Laufe der Geschichte gab und gibt es immer wieder ganz besondere Aufgaben, die wir hier noch einmal erklären möchten.

Libero

Die Position des Liberos galt bis in die 90er-Jahre als fester Bestandteil vieler Mannschaften. Es handelt sich um einen Spieler hinter der Abwehrreihe, der sich immer wieder nach vorne einschalten kann. Bekannte Liberos waren unter anderem Franz Beckenbauer undRekordnationalspieler Lothar Matthäus. Mittlerweile gibt es keine Mannschaft mehr, die auf einen Libero setzt.

Manndecker

Der Manndecker ist ebenfalls aus dem modernen Fußball verschwunden, obwohl er lange Zeit als Notwendigkeit galt. Dabei teilte man einem Verteidiger einen ganz bestimmten Angreifer zu, dem er folgen und den er decken sollte. Der Manndecker wurde jedoch im Laufe der Zeit von der Raumdeckung verdrängt, die als effizienter zu spielen gilt.

Falsche 9

Die falsche 9 ist hingegen derzeit nach wie vor sehr beliebt. Insbesondere mit dem Einzug des 4-2-3-1-Spielsystems macht eine falsche 9 sehr viel Sinn. Dabei lässt sich der einzige nominelle Angreifer immer wieder nach hinten fallen, um so noch mehr Übergewicht im Mittelfeld zu erzeugen und dann wieder schnell nach vorne zu schalten.

Fazit: Es gibt im modernen Fußball zahlreiche Spielsysteme

Ob eine klassische 4-4-2-Aufstellung mit Raute oder ein modernes 4-2-3-1-System, alle Spielsysteme im Fußball haben ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Am Ende muss die Formation aber auch zu den individuellen Fähigkeiten der Spieler passen, damit sie das Spielsystem erfolgreich umsetzen können.

Wenn Sie jetzt die verschiedenen Spielsysteme verstehen, dann klappt es in Zukunft auch mit dem Tippen wesentlich besser. Melden Sie sich jetzt schnell und kostenlos bei unserem Fußball-Tippspiel an, um Ihr neu erlangtes Wissen unter Beweis zu stellen.


Kommentare (0)

Es wurden keine Kommentare gefunden.

Bürotippspiel.de

Ein Fußball-Tippspiel für Ihr Büro?

Sie wünschen sich ein exklusives Fußball-Tippspiel für Ihr Unternehmen? Das ist möglich! Sie können Ihre Fußball-Tippgruppe dabei so exklusiv gestalten, wie Sie möchten. Fügen Sie die Farben und das Logo Ihrer Firma hinzu, laden Sie Ihre Kollegen ein und lassen Sie sie tippen. Sorgen Sie für zusätzlichen Spaß dafür, dass Teams und Abteilungen gegeneinander um tolle Preise antreten!

Bürotippspiel.de »