Die Mannschaft


Die Mannschaft | Woher hat das deutsche Team seinen Namen?

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft blickt auf eine bewegende Historie zurück. Es gab viele Erfolge zu feiern, aber auch viele Pleiten zu verkraften. Mit Blick auf die anstehende WM 2022 in Katar wollen wir uns 'Die Mannschaft' mal etwas genauer anschauen.

Dabei fangen wir zunächst bei der Entstehung des DFB an. Anschließend beleuchten wir die Geschichte und die Bedeutung, die 'Die Mannschaft' zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Vielleicht hilft Ihnen dieses Wissen dann auch, bessere Tippabgaben für die WM zu machen.

Von der Gründung bis zum ersten WM Sieg in 1954

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wurde im Jahr 1900 gegründet, mit dem Ziel, eine ständige Bundesmannschaft zu bilden. Doch aufgrund finanzieller Probleme konnte Die Mannschaft das erste Länderspiel erst 8 Jahre später gegen die Schweiz bestreiten. Die Schweizer konnten dabei im heimischen Basel einen 5:3 Sieg einfahren.

Die folgende Zeit war von Kriegen und politischen Entscheidungen geprägt. Da Deutschland in beiden Weltkriegen eine bedeutende Rolle spielte, kam es bei vielen Turnieren zum Ausschluss durch die FIFA. Einzig ein paar Teilnahmen bei den Olympischen Spielen und ein dritter Platz bei der Weltmeisterschaft (WM) 1934 in Italien konnten erreicht werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg folgte der Wiederaufbau, auch beim DFB. 1954 bei der WM in der Schweiz folgte dann der erste große Sieg, mit dem so ziemlich niemand gerechnet hatte. Nachdem man das Gruppenspiel noch mit 3:8 verloren hatte, konnte Die Mannschaft den haushohen Favoriten Ungarn mit 3:2 im Finale schlagen. Heute hört man in diesem Zusammenhang auch immer wieder vom "Wunder von Bern".

Die Mannschaft und ihre Erfolge bis in die späten 70er-Jahre

Plötzlich galt die deutsche Mannschaft als einer der Favoriten bei allen folgenden Turnieren. Dieser Rolle wurden sie besonders ab Ende der 60er-Jahre gerecht, als Zweitplatzierter bei der WM 1966 in England sowie als Dritter bei der WM 1970 in Mexiko. Die größten Erfolge in dieser Zeit folgten dann aber kurz darauf bei der nächsten Europameisterschaft (EM) und der nächsten Weltmeisterschaft (WM).

Denn zum ersten Mal in der Geschichte des DFB konnte Deutschland die EM 1972 in Belgien gewinnen. Nach dem schweren Halbfinale gegen den Gastgeber mit 2:1, folgte dann ein souveräner Sieg gegen die Sowjetunion im Finale. Deutschland ging als Favorit in das Endspiel und konnte am Ende mit 3:0 klar gewinnen, auch wegen der zwei Tore vom 'Bomber' Gerd Müller.

Mit dem Sieg der EM im Rücken, lud Deutschland dann selbstbewusst zur WM 1974 im eigenen Land ein. Das ganze Land stand auf dem Kopf und war im Fußballfieber. Die Deutschen kämpften sich bis ins Finale vor, wo es dann zu einem Krimi gegen die Niederlande kam. Die Holländer gingen bereits in der zweiten Minute in Führung, aber durch die Tore von Paul Breitner und Gerd Müller konnte Die Mannschaft das Spiel noch drehen und am Ende als Sieger vom Platz gehen.

Die Fußball-Jahre 1980 bis 2000 im Überblick

Nachdem man die EM 1976 in Jugoslawien im Endspiel noch als Verlierer verlassen musste, konnte Deutschland dann endlich den zweiten EM-Titel 1980 in Italien gewinnen. Beim Finale in Rom siegte das deutsche Team durch zwei Tore von Horst Hrubesch mit 2:1 gegen Belgien. Ein knapper 2:1-Sieg zählt generell zu einem der häufigsten Fußballergebnisse bei allen Turnieren.

In den 80er-Jahren folgten anschließend gute Ergebnisse als zweit- und drittplatzierter, aber keine bedeutenden Siege bis schließlich zur WM 1990 in Italien. Im Finale konnte sich Deutschland gegen Argentinien mit einem knappen 1:0-Sieg durchsetzen. Den Siegestreffer erzielte Andreas Brehme per Foulelfmeter in der 85. Minute. Nicht einmal der legendäre Diego Maradona konnte die Niederlage seiner Argentinier verhindern.

Den Abschluss des Jahrtausends bildete dann der Gewinn der EM 1996 in England. In einem Fußball-Drama endete das Endspiel 2:1 nach Golden Goal für Deutschland gegen Tschechien. Das Golden Goal, das es heute nicht mehr gibt, konnte Oliver Bierhoff in der 95. Minute (Verlängerung) erzielen. Danach war das Spiel auch direkt vorbei, so wie die Golden Goal Regel es damals vorsah.

Turbulente Jahre und die WM 2014 in Brasilien

Die folgenden Jahre waren teilweise turbulent. Deutschland galt zwar oft als Favorit, konnte aber keine Titel gewinnen, sondern sich immer wieder nur auf Rang 2 oder Rang 3 platzieren. Sogar die WM 2006 in Deutschland, die als Sommermärchen getauft wurde, musste man als Dritter beenden.

Die Durststrecke hielt bis zur WM 2014 in Brasilien an. Brasilien galt als Rekordmeister und Gastgeber natürlich als Favorit dieser WM. Deutschland tat sich lange schwer, bis es dann im Halbfinale gegen genau diesen Gastgeber mit 7:1 überragend gewann. Ein Erdbeben ging durch die Fußballwelt, denn niemand konnte sich so ein Ergebnis jemals vorstellen.

Nach dem Kantersieg gegen Brasilien stand im Finale dann Argentinien mit seinem Superstar Lionel Messi als Gegner fest. Das Endspiel war zunächst von Vorsicht geprägt und es ging mit 0:0 in die Verlängerung. Doch dann in der 113. Minute setzte sich der eingewechselte André Schürrle auf der Außenbahn durch und flankte auf den ebenfalls eingewechselten Mario Götze. Dieser nahm den Ball gekonnt an und verwandelte ihn direkt ins lange Eck zum 1:0-Sieg über Argentinien.

Bedeutung und Geschichte rund um 'Die Mannschaft' in 2015

Nach dem Sieg bei der WM 2014 war ganz Deutschland und auch die Welt in Ekstase. Während bei Teams wie Brasilien oder Argentinien immer wieder von der Einzelklasse eines Neymars oder Messis gesprochen wurde, gab es bei Deutschland keine solchen absoluten Superstars. Der unglaubliche Zusammenhalt in der Mannschaft war der eigentliche Held, auch bei der WM 2014.

Aber es fehlte bislang eine feste Bezeichnung für die deutsche Mannschaft. Andere Länder wie Brasilien, Italien oder Frankreich haben hingegen seit Langem besondere Namen für ihre Teams (Selecao, Squadra Azzurra, Equipe Tricolore). Deswegen kündigte der DFB 2015 an, unser Team von nun an offiziell als 'Die Mannschaft' zu bezeichnen. Das ist kein völlig neuer Name, denn im Ausland wurde Deutschland schon von vielen anderen Ländern so genannt.

Ausblick auf die WM 2022 und EM 2024

Der sogenannte Fluch des Weltmeisters hat auf dem Team gelastet und weitere Erfolge blieben im Anschluss aus. Deswegen schauen wir besonders gespannt auf die WM 2022 in Katar. Aufgrund der Hitze in Katar wird die WM erstmals während des Winters ausgetragen. Kann sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wieder behaupten und um den Titel mitspielen?

Anschließend folgt dann die EM 2024 im eigenen Land. Wir hoffen, Deutschland kann sich als Gastgeber bis zum Finale durchsetzten, damit wir auch möglichst viele Spiele sehen können. Vielleicht erleben wir sogar ein weiteres Sommermärchen, so wie es zur WM 2006 in Deutschland bereits der Fall war. Es wird also sehr spannend.

Fazit und Zusammenfassung: Die Mannschaft und ihre Erfolge

Die Mannschaft, die seit 2015 offiziell so zu nennen ist, hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Es gab viele Siege, aber auch viele Niederlagen. Insgesamt konnten die Deutschen 4 Mal die WM und 3 Mal die EM gewinnen:

  • Weltmeisterschafts-Siege: 1954, 1974, 1990, 2014
  • Europameisterschafts-Siege: 1972, 1980, 1996

Wir freuen uns schon auf die nächste Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Dafür können Sie sich auf turnierfussball.de kostenlos registrieren und beim WM-Tippspiel 2022 teilnehmen!

Bürotippspiel.de

Ein Fußball-Tippspiel für Ihr Büro?

Sie wünschen sich ein exklusives Fußball-Tippspiel für Ihr Unternehmen? Das ist möglich! Sie können Ihre Fußball-Tippgruppe dabei so exklusiv gestalten, wie Sie möchten. Fügen Sie die Farben und das Logo Ihrer Firma hinzu, laden Sie Ihre Kollegen ein und lassen Sie sie tippen. Sorgen Sie für zusätzlichen Spaß dafür, dass Teams und Abteilungen gegeneinander um tolle Preise antreten!

Bürotippspiel.de »